Bauformen der Grissongetriebe

Das Standard Grissongetriebe hat zwei Rollenkränze und eine Daumenkurvenwelle mit zwei um 180° versetzte Daumenkurven. Die Daumenwelle ist Achsparallel zur Rollenradwelle. Die Daumenkurven stellen Enveloppen der Epizykloiden dar. Die Daumenkurven bilden jeweils Kurve und Gegenkurve zwischen zwei Rollen. Es ist eine einfache und preiswerte Bauart mit gutem Wirkungsgrad. Die Daumenkurven können mittels CAD System konstruiert werden

oder z.B. mittels Mathcad berechnet werden. Der Kräfteverlauf während der Drehung der Daumenkurve kann durch die Form der Daumenkurve beeinflusst werden. Die Untersetzung, die Durchmesser der Rollen und der Teilkreises des Rollenkranzes und die Lage der Daumenkurve zum Rollenkranz sind die veränderbaren Parameter des klassischen Grissongetriebes.

Wir konstruieren und bauen gerne für Sie alle Bauarten der hier gezeigten Getriebe!

Haben Sie noch Fragen oder benötigen weitere Infos?

Wir helfen Ihnen gerne weiter. Sie können uns über unsere Kontaktseite erreichen oder telefonisch unter 0241 5573 05.

Fachbericht als PDF-Datei

Bei Interesse senden wir Ihnen den gewünschten Fachbericht als PDF-Dokument zu. Nutzen Sie zur Anfrage hierzu unsere Kontaktseite.